Langzeitsingles haben es schwer, jemanden kennenzulernen

Serious confident young male student comes home after classes, dressed casually in white t shirt, waits for girlfriend, isolated over white background

Ab wann wird es kritisch? Langzeitsingles haben es immer schwerer, wieder eine Beziehung aufzubauen, je länger sie allein sind. Manche entwickeln unrealistische Ansprüche an einen Partner, andere werden zum Eigenbrötler. Die Frage: Single: Ja oder nein, stellt sich dann irgendwann nicht mehr – was viele im Alter bereuen.

Die ideale Zeit, einen Partner zu finden

Es gibt eine ideale Zeit, um den einen Partner zu finden, die ungefähr in den frühen bis mittleren Zwanzigern eines Menschen liegt. Bei Männern eher etwas später, denn sie hinken schon als Jungs den Mädchen in der Entwicklung hinterher. Dieses Lebensalter ist deswegen so gut geeignet, einen Lebenspartner zu finden, weil man sich mitten in der Entwicklung befindet und mit dem Partner zusammen in ein gemeinsames Leben starten kann, in dem man zusammen wächst.

Singles gibt es in jeder Altersstufe

Das ist jedoch nur die halbe Wahrheit, denn Singles gibt es heute in jeder Altersstufe: nach der Trennung von der ersten großen Liebe, nach der Scheidung und dem Auflösen der geplanten Familie, nach dem Wegzug der Kinder und dem Start in ein neues Leben, nach dem Tod des Partners oder dem Verschwinden eines Lebensabschnittsgefährten.

Und die meisten Menschen wollen nach einer Trennung nicht allein bleiben, sondern sehnen sich nach dem Glück zu zweit, das Werbung, Filme und Romane immer wieder versprechen.

Jetzt schnell die Wunden lecken und auf ins Gefecht! Oder doch lieber ein Weilchen warten? Nur nicht zu lange – denn das könnte ungewollte Folgen haben, wenn die Singlefalle zuschnappt.

Achtung vor der Singlefalle

Was macht das Alleinsein mit den Menschen? Manche können es gar nicht ertragen und gehen blitzschnell die nächste Beziehung ein, wählen dafür jedoch den „erstbesten“ Partner, der ihnen unter die Fittiche kommt. Die Erfolgschancen einer solchen Verbindung sind zweifelhaft. Der nächste hat sich aus einer belastenden Zweisamkeit befreit und atmet erst einmal richtig auf. Der dritte richtet sich in seinem Singleleben richtig gemütlich ein, wird zum Workaholic und Partytiger und kann sich gar nicht mehr vorstellen, in einer Beziehung zu sein.

Wenn jemand dauerhaft ohne Partner ist, hat das meist einen dieser Gründe:

  1. Er ist unsicher und hat deswegen Probleme bei der Partnersuche.
  2. Er hat zu hohe Ansprüche an einen Partner und ist mit der Auswahl nicht zufrieden.
  3. Er hat handfeste Bindungsängste, weil er stark verletzt wurde.
  4. Er ist mit der Zeit etwas exzentrisch

Warum man selbst Single ist, kann man in diesem Test herausfinden. Wer diesem Zustand ändern möchte, bekommt jetzt handfeste Tipps.

Ich will kein Single mehr sein – was tun?

Der unsichere Single

Unsichere (Dauer-)Singles sind häufig Männer, von denen es die verschiedensten Exemplare gibt. Doch während ein Workaholic und ein Playboy durchaus Chancen bei den Damen haben, die sie eventuell auch regelmäßig nutzen, gibt es einen Typ Mann, der davon nur träumen kann. Diese Männer haben häufig schon in der Schulzeit wenig Kontakt zum anderen Geschlecht gehabt und haben dadurch ein mangelndes Selbstbewusstsein. Was einem solchen Mann hilft, ist eine Typberatung, denn häufig sind sie auch äußerlich so unscheinbar, dass sie von Frauen kaum wahrgenommen werden – erst recht, wenn sie mit eingesunkenen Schultern durch die Welt gehen. Ein neues Outfit oder eine modische Frisur können hier schon Wunder wirken. Kommt dann noch ein neues Hobby hinzu, bei dem man(n) andere Menschen kennenlernen kann, sind die Tage des Alleinseins gezählt.

Der Single mit den hohen Ansprüchen

Dieses Thema betrifft häufig Frauen. Ja, die Damen der Schöpfung sind heute autark und selbstbestimmt, sie machen Karriere, verdienen ihr eigenes Geld und wollen sich für eine Partnerschaft nicht verbiegen. Besonders intelligente und schöne Frauen haben es schwer, einen Partner zu finden.

Das Problem sind in diesem Fall nicht die Frauen, sondern die Männer, die noch nicht im neuen Jahrtausend angekommen sind.

Bisher haben sich die Herren ganz gut damit eingerichtet, als Versorger der Familie anerkannt zu werden und eine unterstützende Frau in ihrem Rücken zu wissen. Heute müssen sie die Wäsche selbst machen und ihr Essen steht im Kochbuch auf Seite 43. Eine selbstständige, selbstbewusste und starke Frau braucht einen modernen, aufgeschlossenen und eher sanften Mann, der ihr zwar die gewünschte Liebe, aber auch die Freiheit gibt, die sie braucht.

Der Single mit Bindungsängsten

Auf den ersten Blick mag es scheinen, als seien von diesem Thema ebenfalls besonders häufig die Frauen betroffen, doch das stimmt nicht – Männer kaschieren ihre Ängste einfach nur geschickter.

Bei dieser Art von Single liegt häufig ein Ungleichgewicht zwischen „ich“ und „wir“ vor. Die Person neigt dazu, sich in einer Beziehung selbst aufzugeben, sich zu verlieren und damit voll und ganz vom Partner abhängig zu machen – der das schnell als belastend empfindet. Ist sie jedoch allein, fühlt sie sich unvollständig und einsam, ganz im Gegenteil zum Single mit den hohen Ansprüchen, der das Alleinsein genießen kann. Eine solche Person muss zu sich selbst finden, ihre eigenen Interessen kultivieren und sehr darauf bedacht sein, nicht zu viel von sich zu geben. Dann ist die Angst vor dem Verlust des Partners auch weniger groß, denn es geht nicht gleichzeitig ein Teil des eigenen Ich mit verloren.

Der exzentrische Single

Dieser Single hat ein stabiles soziales Umfeld, einen guten Job und Spaß am Leben – doch er denkt nicht an die Zukunft, die alles andere als rosig aussehen könnte. Je länger diese Single (meist sind es Männer) allein bleibt, desto mehr findet er Gefallen an wechselnden Partner(inne)n, kurzen Abenteuern und unverbindlichen Begegnungen. Dabei verpennt er jedoch, dass jeder Mensch im Grunde seines Herzens auf der Suche nach Verbindlichkeit und stabilen Beziehungen ist. Dieser Single wird vielleicht sagen, er fühle sich in seinem Leben wohl und wolle nichts ändern – doch er sollte sich auch fragen, ob er im Alter auch einsam sein möchte. Je länger er allein bleibt, umso exzentrischer wird er und umso schwieriger findet er einen neuen Partner.

Fotolia: 184090660 –  People, youth, beauty, lifestyle concept© Wayhome Studio

Fotolia: 187467482 – Couple in bedroom© Vasyl

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.