Flirten mit Muslima: Muslimische Frauen aus dem Islam

Muslimische-Frauen

Die muslimischen Frauen mit Kopftuch oder sogar Schleier, wie sie sich auch in Deutschland zeigen, birgt für zahlreiche Menschen etwas Unbekanntes, Fremdes und Unnahbares. Doch was ist tatsächlich kennzeichnend für die Muslime? Welche Eigenschaften sind typisch für Muslima? Wie verhält es sich mit dem Flirten? Ist dies möglich oder sollte es lieber unterlassen werden? All diese Antworten finden sich im folgenden Ratgeber.

Schöne Fakten über Frauen aus dem Islam

Häufig wird mit der Verschleierung der muslimischen Frauen eine Unterdrückung verbunden. Daher werden sie oft belächelt, aber häufig auch bemitleidet. Doch letztendlich stecken unter dem Kopftuch selbstbewusste Damen, die ernst genommen werden möchten. Dabei sollte ebenso bedacht werden, dass in den vergangenen Jahren auch immer mehr Frauen aus Deutschland zum Islam übergetreten sind. Mittlerweile sind fast fünf Prozent der Menschen in Deutschland Muslime. Dies entspricht rund 4 Millionen von guten 80 Millionen, wobei die türkischstämmigen Migranten die größte Gruppe bilden.

Typisches Aussehen der Muslima

Das Kopftuch ist ein typischer Teil der gesamten Kleidung der Muslima. Dies schreiben die Kleidungsvorschriften des Islams vor. Damit sollen die Würde und Achtung geschützt werden und zudem wird damit bezweckt, dass die wahre Schönheit, die sich meist hinter der Verschleierung versteckt, nur dem eigenen Mann vorbehalten bleibt. Generell sollten Muslime Kleidung tragen, die ihren Körper so bedeckt, dass die Figur nicht sichtbar ist, damit nicht das Interesse des anderen Geschlechts darauf gelenkt wird. Die Kleidung sollte weder zu eng noch durchsichtig sein. Da die Haare ebenso eine Anziehung ausüben können, gilt die Pflicht, ein Kopftuch zu tragen. In zahlreichen Bundesländern in Deutschland dürfen jedoch beispielsweise Lehrerinnen kein Kopftuch aus einem religiösen Hintergrund heraus tragen.

Muslima

Wie ist der Charakter der muslimischen Frauen?

Die Verschleierung und das Kopftuch mögen bei vielen Menschen den Eindruck erwecken, dass es sich bei der Muslima um eine schüchterne, zurückhaltende und unterdrückte Frau handelt. Grundsätzlich ist es auch so, dass die Hauptverantwortung der Muslime darin liegt, Kinder zu empfangen, sie zu erziehen und für deren Wohl zu sorgen. Der Mann hat die Aufgabe, die Familie zu versorgen und die Führung zu übernehmen. Dennoch verbergen sich hinter dem Kopftuch durchaus selbstbewusste Frauen, die ihre eigene Meinung haben und respektiert werden möchten.

Wie stehen muslimische Frauen zum Thema Heirat?

Eine Muslima darf laut islamischen Recht selber entscheiden, wen und wann sie heiratet. Die Ehe darf ohne die Einwilligung der muslimischen Frau nicht geschlossen werden, sodass der Ehevertrag ungültig wäre. Dem zukünftigen Ehepaar gibt sie den nötigen Rückhalt und in schwierigen Situationen kämpft sie darum, dass die Ehe bestehen bleibt. Im Islam sind die Ehe und Familie besonders geschützt, da sie das Fortbestehen der Gemeinschaft sichert. Generell ist eine Heirat zwischen muslimischen Partnern vorzuziehen, da zwischen andersgläubigen Menschen mit unterschiedlichen Weltanschauungen Schwierigkeiten entstehen können, beispielsweise hinsichtlich der Kindererziehung.

Was erwartet eine Muslime von ihrem Partner?

Dem Islam angehörige Frauen wissen, dass der Mann im Grunde genommen eine wichtigere Rolle spielt. Dennoch wünschen Muslime sich, dass ihr Partner sie ernst nimmt, sie liebt und respektiert und dass er die Familie beschützt. Der Mann sollte ihr das Gefühl geben, dass er sich für sie und ihre Probleme interessiert und nicht nur in ihr die Mutter seiner Kinder sieht. Die Muslima freut sich zudem über kleine Aufmerksamkeiten, da der Mann somit seine Zuneigung zeigt.

Das sollst du beim Flirten mit einer Muslima beachten

Viele traditionelle Muslime möchten, dass sich der Mann ihnen behutsam nähert. Dies ist auch wichtig, da eine Frau im Islam schließlich als Jungfrau heiraten soll. Daher ist es natürlich völlig fehl am Platz, wenn der Partner mit offensichtlichen Absichten erscheint. Das gilt auch für die muslimischen Frauen in Deutschland. Die muslimischen Männer wissen jedoch von dieser Tradition und befolgen daher diese islamische Regel auch gern. Der Islam lehnt grundsätzlich jede Art einer außerehelichen intimen Beziehung ab. Dies betrifft nicht nur die Frauen, sondern ebenso die Männer. Allein die Ehe erlaubt eine intime Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau. Gegen eine Kameradschaft zwischen beiden Geschlechtern spricht unter der Beachtung der islamischen Regeln jedoch nichts.

Foto:  175642360 – Muslim © ra2 studio171927216 – Fashion portrait © Korrawin

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.