Frauen mit NLP Techniken erobern

frauen-nlp-flirten

Viele Männer tun sich beim Flirten schwer, sei es aufgrund ihrer Schüchternheit oder ihrer Unerfahrenheit. Es gibt viele Gründe dafür, warum das Flirten nicht den gewünschten Effekt erzielt und der Gegenüber gelangweilt das Weite sucht. Dabei gibt es viele effektive Methoden, die das Flirten erleichtern können. Dazu gehört auch NLP. Doch was bedeutet NLP eigentlich genau und wieso kann es auch beim Flirten zum Einsatz kommen? Der folgende Abschnitt klärt diesbezüglich ausführlich auf.

Was ist NLP?

Die Abkürzung NLP steht für Neurolinguistisches Programmieren und wurde bereits Anfang der 70er Jahre von den Linguisten und Psychologen Frank Pucelik, John Grinder und Richard Bandler entwickelt. Zusammengefasst handelt es sich dabei um eine Ansammlung von Methoden über die man sich persönlich weiterentwickeln kann, indem man seine Kommunikation verbessert.

Inzwischen wird NLP in sehr vielen Lebensbereichen eingesetzt so zum Beispiel in der Therapie, beim Sport, beim Verkauf aber auch im privaten Bereich wie beim Flirten. Dabei umfassen die verschiedenen NLP-Methoden eine Kombination aus körper-, verhaltens-, hypno- und gesprächsorientierten psychologischen Ansätzen. Schließlich leitet sich der Begriff NLP von Neuro/Nerven, Linguistik/Sprache und Programmierung ab.

Wie kann man Frauen mit NLP Techniken erober?

Beim Flirten kann NLP einem dabei helfen seine Körpersprache gezielter einzusetzen, um seinem Gegenüber die richtigen Signale zu übermitteln. Das hat allerdings nichts mit Manipulation zu tun, was viele leider zunächst mit dieser Methode in Verbindung bringen. Viele Signale senden wir schon von Natur aus und zwar unterbewusst, wenn wir mit anderen Menschen in Kontakt treten. Wer sich mit NLP beschäftigt kann sich die unterbewussten Signale bewusst machen, um sie gezielter einzusetzen und beim Gegenüber eine schnellere Bindung aufbauen. Auch viele schüchterne Menschen nutzen die verschiedenen NLP-Techniken um selbstsicherer aufzutreten und ihre Erfolgschancen beim Flirten zu erhöhen.

Unterschiedliche NLP-Techniken im Überblick

Rapport

Eine NLP-Technik nennt sich Rapport. Bei dieser Methode werden die Ansichten des Gegenübers, die Körpersprache und die Art des Sprechens gespiegelt. So kann man seinem Flirtpartner das Gefühl geben, dass man auf einer Wellenlänge liegt. Im Bereich der Körpersprache kann zum Beispiel die Art des Sitzens, die Gestiken und die Art wie das Gegenüber trinkt, isst oder raucht kopiert werden.

Das sollte aber ganz subtil ablaufen, so dass der Gegenüber nicht direkt wahrnimmt, dass er oder sie gespiegelt wird. Das funktioniert, indem die Gesten nicht 1:1 nachgestellt werden sondern etwas verändert. Unterbewusst nimmt der Gegenüber dieses Spiegeln war und fühlt sich in Gegenwart des Gegenübers wohl. Wichtig ist bei dieser Methode auch das „Spiegeln“ der Sprache. Der erste Schritt besteht hier jedoch darin zu erkennen, um welchen Männer- oder Frauentyp es sich handelt. Dazu gehört unter anderem die Sprechgeschwindigkeit, die Tonalität und die Lautstärke.

Auch hier gilt wieder nicht zu 100 Prozent kopieren, sondern eine gewisse Anpassung vorzunehmen. Alles in allem ist beim Flirten immer eine selbstbewusste, offene und positive Körpersprache und die Art und Weise wie man spricht wichtig, um einen positiven Eindruck beim Gegenüber zu hinterlassen.

Ankern

Eine weitere NLP-Methode nennt sich Ankern. Dabei handelt es sich um das Koppeln eines Gefühlszustandes an eine Sinneswahrnehmung. So kann zum Beispiel eine Bewegung, ein Wort oder eine Berührung mit einem freudigem Gefühl verbunden werden. Damit dies umgesetzt werden kann, muss diese Geste wiederholt und in einprägsamer Weise dann ausgeführt werden, wenn das gewünschte Gefühl beim Gegenüber entstanden ist. Diese Verknüpfung bedeutet also „Ankern“. Ist dieser Vorgang erfolgreich abgeschlossen, kann der gewünschte Gefühlszustand immer mit der entsprechenden Geste hervorgerufen werden.

Wer seinen Flirtpartner dann das nächste mal kontaktiert, sei es durch einen Anruf, kann das verankerte Wort dann so in das Gespräch einbringen, um das positive Gefühl wieder hervorzurufen. Dies kann beliebig fortgeführt werden, sprich es muss nicht nur ein Anker gesetzt werden. Eine weitere Möglichkeit besteht zum Beispiel darin, ein gemeinsam geschossenes Foto vom letzten Date vorher via E-Mail an den Flirtpartner zu verschicken, bevor man ihn anruft. Auch das sollte das positive Gefühl des Abends wieder hervorrufen und erleichtert den Einstieg ins Telefonat.

Frame

Als Frame wird die Einstellung bzw. die eigene Realität des Gegenübers bezeichnet. Menschen, die einen starken Frame haben, lassen sich nur schwer aus dem Konzept bringen und sind demnach auch kaum zu beeinflussen. Beim Flirten kontrolliert in der Regel der Flirtpartner mit dem stärkeren Frame das Gespräch. Daher sollte man selbst versuchen einen starken Frame zu haben und das auch während des kompletten Gesprächsverlaufs beizubehalten. So kann der Verlauf wie gewünscht „gesteuert“ werden.

Foto:180562431 – Beautiful couple in love flirting in cafe© nd3000

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.