Wingman – Flirten mit Baggerpartner

Wenn Sie sich bereits seit einer Weile mit der Theorie der Pick Up Methoden befassen und auch schon das ein oder andere Mal unterwegs waren und diese Methoden in der Praxis ausprobiert haben, dann werden Sie sicher früher oder später auch andere Leute kennen lernen, die sich mit diesem Thema befassen. Sollten sich sogar Freundschaften daraus entwickeln – umso besser.

Mit einem Freund gemeinsam unterwegs zu sein, ist nämlich auch im Hinblick auf die Kunst der Verführung interessant. Zieht man gemeinsam los, kann man abwechselnd als so genannter Wingman fungieren und so seinem Partner dabei helfen, eine Frau erfolgreich anzusprechen. Die Bezeichnung Wingman stammt ursprünglich aus dem Film „Top Gun“ mit Tom Cruise in der Hauptrolle. Dort geht es um den Kampfpiloten, der in einer Mission für das Erreichen des Ziels zuständig ist und im Mittelpunkt steht. Dieser wird als Wingleader bezeichnet. Sein Partner, der so genannte Wingman, ist derjenige, der den Wingleader bei der Durchführung seiner Mission unterstützt, indem er ihn vor unerwarteten Hindernissen und Gefahren beschützt.

Die Aufgaben eines guten Wingman

Wie bereits angesprochen ist der Wing derjenige, der dem Wingleader gut zuarbeitet und ihm entweder hilft, aus heiklen und schwierigen Situationen wieder heil heraus zu kommen oder ihn aber erst in eine gute Position hinein bringt. So kann es zum Beispiel sein, dass der Wing den ersten Schritt macht und der Wingleader erst danach hinzu stößt und dank der Vorarbeit des Wingmans eine noch viel bessere Figut macht als onehin schon.

Populär wurde diese Taktik unter anderem auch durch die Comedy-Serie „How I met your mother“ von Barney Stinson. Der Wingleader wird meist als Player bezeichnet, weil er ein Set eröffnet hat und sich ein target selbst ausgesucht hat, womit er sozusagen ein Spiel begann und deshalb als Player bezeichnet wird. Der Wing kann eventuell auch seinen Dienst leisten, indem er mit der entsprechenden Frau gar nicht kommuniziert, sondern einfach die Freundinnen der Frau unterhält oder andere Männer davon abhält, das Game des befreundeten Players zu stören. Außerdem ist die Motivation beim Ausgehen direkt größer, wenn man nicht alleine loszieht, sondern einen befreundeten Mitspieler an seiner Seite hat. So können sich beide gegenseitig austauschen, neue Dinge ausprobieren und dadurch voneinander lernen und schließlich immer besser werden.

Die wichtigsten Wingman Regeln

Der bekannte Pick Up Artist Mystery hat dieses Konzept entwickelt, in dem er auch einige Wingman Regeln aufgestellt hat:

  1. Wenn jemand ein Set öffnet, agiert er als Player und hat somit das Erstwahlrecht bei der Auswahl seiner Zielperson.
  2. Der Wing hat nun seinen Freund beim Erreichen seines Ziels zu unterstützen. Auch wenn er während des Games selbst ein target für sich entdeckt hat, ist die Funktion als Wingman wichtiger.
  3. Der Wing darf seinem Freund natürlich niemals sein target wegnehmen.
  4. Das obstacle sollte vom Wing beschäftigt werden, damit der Player mehr Zeut für sein Game mit dem target hat.
  5. Um nicht seinen eigenen Wert zu mindern, wird der Player mit seinem Wing immer einer Meinung sein. Selbst wenn die Frau anderer Meinung ist, widerspricht der Player der Frau und stellt sich auf die Seite seines Wings.
  6. Der Player hält seinen Wing immer für einen absolut coolen Typen. Es wäre sonst nicht authentisch, da er ja nicht umsonst mit ihm gerade Zeit verbringt.
  7. Auch wenn eine Frau im Spiel ist, sind dem Player die Gefühle seines Wings immer wichtiger und andersherum gilt dies genauso. Dies beginnt schon damit, dass der Player seinem Wingman die entsprechende Zielperson vorstellt. Er lässt seinen Wingman nie einfach so alleine im Nichts herumstehen, ansonsten verliert man in den Augen der Frau zusätzlich an Wert. Die Redewendung „bros before hoes“ bedeutet übersetzt so viel wie „Wingmen sind wichtiger als Frauen“ und bringt diese Regel auf den Punkt.

Foto: 179685543 – Young people outdoors © Tijana

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.